Willkommen beim ART Düsseldorf

Die Zweitvertretung der ART Volleyballer schafft nach guter Hinrunde auch einen positiven Start in die Rückrunde.

Am Samstag kam es im letzten Heimspiel des Jahres zum "Derby" mit dem Verberger TV - eine wie immer interessante Begegnung. Nachdem es im Hinspiel für die Herren des ART eine Niederlage gab, wollte man nun die Revanche vor eigenem Publikum für sich entscheiden. Trainer Roman Schumacher hatte gleich mit mehreren Problemen zu kämpfen: Neben Krankheits- und Verletzungsbedingten Ausfällen einiger Spieler hatte er zeitgleich noch ein Spiel seiner Damenmannschaft zu coachen, keine einfache Doppelbelastung. Vertretungsweise sprang spontan Johannes Hund, eigentlich Spieler der Mannschaft auf der Trainerbank ein.

Den ersten Satz starteten die Düsseldorfer sehr unkonzentriert und etwas durcheinander, da es auf mehreren Positionen Wechsel gegeben hatte. Das Spiel begann seitens Verberg gewohnt hitzig und mit viel Kampf, dem die Herren des ART nicht viel entgegen zu setzen hatten. Der erste Satz ging mit 18:25 verloren. Auch im zweiten Satz kam man nicht richtig in die Spur und verlor diesen auch recht schnell und deutlich mit 17:25.

Zum dritten Satz wurde dann erneut umgestellt, Kristian Becker von der Mittelposition auf außen und Marc Dionysius auf die Mittelposition - im Zuspiel kam auch Rony El Zeghendi für Freddy Schmidt. Der Wechsel brachte sofort mehr Ruhe in die Annahme und mehr Punkte im Angriff - vorher eine deutliche Schwäche der Mannschaft. Alle Wechsel zeigten Wirkung und der dritte Satz wurde mit 25:19 Punkten gewonnen. Erneut hitzig wurde es im vierten Satz, als sich der ART mehr und mehr stabilisierte und die Verberger mehr und mehr unter Druck kamen. Die erste "Karte" des Tages vergab das sehr besonnen agierende Schiedsgericht in Richtung des Verberger TV nach wiederholtem Meckern. Mitte des vierten Satzes nahm das Trainergespann dann einen weiteren Wechsel vor: Sebastian Suhling ersetzte Matthias Rasche auf der für ihn ungewohnten Diagonalposition. Ein Wechsel der sich umgehend bezahlt machte, da der Block der Gäste mit dem Linkshänder Suhling überhaupt nicht zurecht kamen. Am Ende doch deutlich
gewann der ART den vierten Satz mit 25:18 Punkten.

Es kam also nun die Verlängerung im fünften Satz, der bekanntlich nur bis 15 Punkte gespielt wird. Die Düsseldorfer kamen sofort besser in den Satz und konnten bereits beim Seitenwechsel bei 8 Punkten einen kleinen Vorsprung vorweisen. Dieser kam dann auch nicht mehr in Gefahr und wurde solide bis zum Ende gehalten - der fünfte Satz wurde mit 15:11 gewonnen.

Nach dem Abpfiff provozierte ein Spieler der Verberger dann noch eine Rote Karte, die aber ohne unmittelbare Konsequenzen blieb.

Die Herren 2 des ART bedanken sich bei allen Zuschauern für die tolle Unterstützung und die super Atmosphäre! Wir freuen uns auf das nächste Heimspiel

Go to top